Prozessmanagement

Ihre Kernprozesse werden effizienter und stabiler auf den Kunden ausgerichtet und führen zu klaren Wettbewerbsvorteilen.
> um bis zu 25% effizienter

  • Früher: Funktionale Orientierung (Change: bitte klicken)
  • Heute: Prozessorientierung (Change: bitte klicken)
  • Prozesse haben definierte Ergebnisse, Produkte, Dienstleistungen, Informationen
  • Prozesse binden Ressourcen (Zentralisierungskriterium)
  • Prozesse haben Prozessverantwortliche (Process Owner)
  • Prozesse haben definierte Kunden (intern/extern)
  • Prozesse sind messbar (Durchlaufzeiten, Kosten, Qualität)

Weg von

  • Kästchendenken
  • tiefgestaffelte Hierarchien
  • zu hoher Arbeitsteilung
  • zentraler Lenkung und Reglementierung
  • zu starke Sachorientierung der Ratinoalisierung
  • intensiver Fremdkontrolle
  • zu starke Bürokratisierung

Hin zu

  • ganzheitlichem Denken
  • flacheren Hirarchien
  • größeren Aufgaben und Verantwortungsbereichen
  • konsequente Dezentralisierung
  • umfassender Aktivierung des Leistungs- und Erfolgsstrebens
  • Selbstmanagement

Engpassmanagement

Zeit ist immer eine Schlüsselressource – Der Engpass in einem Unternehmen bestimmt zu jedem Zeitpunkt den Gesamterfolg. Klingt dramatisch?! Nein, ganz im Gegenteil, es bedeutet, dass wir mit einem engpassorientierten Managementansatz stets den richtigen Fokus auf die Potenziale Ihres Unternehmens setzen. Die Eliminierung der bestehenden Beschränkungen, das Aufheben der erfolgslimitierenden Faktoren steht dabei stets im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Engpässe:

  • Fehlende Materialien
  • Unzureichende Kapazitäten (Mensch u. Maschine)
  • Fehlende Informationen
  • Fehlendes Know How
  • Mangel an Hilfsmitteln Komplexität zu meistern

Mittels erprobter und angemessener Methoden wandeln wir gemeinsam diese Potenziale in sichtbare und garantierte Ergebnisse um:

Methoden:

  • Flexibilitätsmanagement > Befähigung der Mitarbeiter
  • Regelkommunikation > effiziente Informationsweitergabe
  • Pull-Prinzip > im Kundentakt produzieren
  • Kapazitätsplanung > Harmonisierung und Engpassbearbeitung
  • Wertstromanalyse > Schnittstellen eliminieren
  • Komplexitätsmanagement > Komplexität reduzieren bzw. meistern

Ergebnisse:

  • Bestandsreduzierung
  • Reduzierung der Durchlaufzeit
  • Erhöhung des Deckungsbeitrages
  • Erhöhung der Lieferpünktlichkeit
  • Reduktion von Ausschuss und Nichtqualität